Start > Aktuelles > Tagebuch > 2017 > 04 > Interkulturelle Fahrradwerkstatt gegen Rassismus

Impressum

Interkulturelle Fahrradwerkstatt gegen Rassismus

Kooperationsprojekt zwischen dem AK Asyl, dem Jugendhaus M und der Verkehrserziehung am Quenstedt-Gymnasium bzw. unserer Aktion „Schule ohne Rassismus, Schule mit Courage“ im 200. Jubiläums-Jahr der Erfindung des Fahrrads

Mitglieder des Arbeitskreises Asyl, Schülerinnen und Schüler sowie Lehrkräfte des Quenstedt-Gymnasiums veranstalteten mit Unterstützung durch Mitarbeiter des Jugendhauses am 29.03.2017 einen "Fahrradaktionstag“ in Form einer interkulturellen Fahrradwerkstatt. Unterstützt vom Beauftragten der Stadt Mössingen für Flüchtlingsangelegenheiten und mit Hilfe der Sozialarbeiterinnen aus den Unterkünften für Flüchtlinge luden Schülerinnen und Schüler des Quenstedt-Gymnasiums Einheimische und Menschen mit Fluchterfahrung dazu ein, gemeinsam ihr Fahrrad „frühjahrsfit“ zu machen.

Zu diesem Zweck wurden in mehreren Räumen des Jugendhauses M in Mössingen verschiedene Reparaturstationen eingerichtet: Reifen flicken, Bremsen und Licht „checken“, Gangschaltung prüfen. An diesen Stationen wurde Hand in Hand gearbeitet: Unter sachkundiger Anleitung erfahrener Mitarbeiter der Fahrradwerkstatt des AK Asyl reparierten Schülerinnen und Schüler des Quenstedt-Gymnasiums gemeinsam mit jugendlichen und erwachsenen Flüchtlingen viele Fahrräder.

Dieses breite Angebot wurde ergänzt durch Filme und mehrsprachige, gut bebilderte Informationsmaterialien über Verkehrsregeln und Verkehrsschilder, die uns eine präventiv arbeitende Fachstelle der Polizei zur Verfügung gestellt hatten. Auf einem Verkehrsparcour nutzten viele Flüchtlinge die Möglichkeit, ihr repariertes Fahrrad zu testen und spielerisch die Regeln für das Abbiegen und das einhändige Fahren bzw. das Handzeichen-Geben zu vertiefen. Der Aktionstag richtete sich vormittags von 10-12:30 Uhr an Erwachsene und nachmittags von 13:30- 16 Uhr an Jugendliche.

Und der Ertrag? Menschen aus verschiedenen Kulturen machten die Erfahrung, wie hilfreich es sein kann, wenn Menschen einander helfen und sich verschiedene Fähigkeiten ergänzen – nicht nur beim Reparieren von Fahrrädern! Sie lernten einander dabei näher kennen und hatten gemeinsam sehr viel Spaß.

Übrigens: Das „Kulturgut“ Fahrrad ist eine baden-württembergische Erfindung und feiert 2017 den 200. Geburtstag! Tho

P1690613.JPG

P1690455.JPG

P1690840.JPG



Schlagworte:
Kategorie: Tagebuch
Veröffentlicht am 18. April 2017