Start > Aktuelles > Tagebuch > 2018 > 06 > Finale des Wettbewerbs „Mathematik ohne Grenzen 2018“

Datenschutz · Impressum

Finale des Wettbewerbs „Mathematik ohne Grenzen 2018“

Auf die Plätze, fertig, los!
Beim Finale des Mathematikwettbewerbs „Mathematik ohne Grenzen“ oder „Mathématiques sans frontières“ genügten den Kandidaten aus insgesamt 6 Klassen des Regierungsbezirks Tübingens nicht nur logisches Denken und eine blitzschnelle Auffassungsgabe – ein Sprint musste von den Teams ebenfalls hingelegt werden.
Nachdem im Vorentscheid die besten 6 Klassen der Jahrgangsstufe 9 und 10 aus den allgemeinbildenden Gymnasien im Regierungsbezirk Tübingen ermittelt wurden, konnten die Gewinner am 27. Juni 2018 im Spitalhof Reutlingen noch einmal zeigen, was in ihnen steckt. In 6 Runden mit jeweils einer Denksportaufgabe, die es zu bewältigen gab, vertrat immer ein Kandidat die eigene Klasse.
Was auf der Leinwand zu lesen war, löste ein nervöses Getuschel in den Reihen aus. Denn ganz gleich ob es um Differenzen aus Zahlen mit sechs Ziffern, Prozentrechnen an gleichmäßigen Fünfecken oder Zahlen addieren à la Gauß ging, oft schienen die Lösungen verblüffend einfach. Um die Aufgaben zu lösen, bedurfte es auch einer sportlichen Herausforderung: ein schneller Sprint eines cleveren Mitschülers, der mit dem richtigen Tipp zur Seite stand. Und das alles auch noch auf Zeit!
Die Klasse 9c des Quenstedt – Gymnasiums zeigte an diesem Vormittag, dass Zahlen und Jubel zusammenpassen und belegte in einem spannenden Duell nach Punktegleichstand mit den Gegnern einen wohlverdienten Platz zwei!
Dr. Susanne Pacher, Abteilungspräsidentin für Schule und Bildung am Regierungspräsidium Tübingen, überreichte den Siegerklassen Pokale in Form eines Dodekaeders und Geldpreise. So erhielten unsere Schüler und Schülerinnen neben einer Urkunde auch 200€ für die Klassenkasse.
Nicht nur mit dem 2. Platz der Klasse 9c war das Quenstedt-Gymnasium Mössingen dieses Jahr in der Wertung gut vertreten. Auch die Klasse 9a belegte einen erfolgreichen 4. Rang für ihre Schule im Wettbewerb „Mathematik ohne Grenzen 2018“.

Mathematik ohne Grenzen – Was ist das?
91 Klassen der Jahrgangsstufe 9 und 10 aus allgemeinbildenden Gymnasien im Regierungsbezirk Tübingen beteiligten sich in diesem Jahr am internationalen Wettbewerb „Mathematik ohne Grenzen“.
Der Wettbewerb begeistert seit über 25 Jahren Jugendliche weltweit. Erstmals führte eine französische Mathematiklehrergruppe den Wettbewerb "Mathématiques sans frontieres" 1989 im Elsass durch. Seit 1990 findet er auch in Deutschland statt und wird mittlerweile in über 30 Nationen durchgeführt. Rund 9 000 Klassen mit mehr als 240 000 Jugendlichen aus aller Welt rechnen jedes Jahr im März um die Wette, darunter ca. 70 000 deutsche Schülerinnen und Schüler. Die Durchführung des Wettbewerbs wird regional organisiert und von örtlichen Sponsoren finanziert. Lediglich die Aufgaben, die Spielregeln und der Tag der Durchführung sind für alle Teilnehmer gleich.
Die Besonderheit des Wettbewerbs ist die gemeinsame Lösung der Aufgaben durch die ganze Klasse. Hier sind neben den mathematischen Kenntnissen Kompetenzen wie Teamfähigkeit und Organisationsfähigkeit in einer größeren Gruppe gefragt. In zwei Schulstunden mussten die Klassen 9 zehn Aufgaben lösen. Zur Erhöhung des Schwierigkeitsgrades und als Ausdruck der Internationalität des Wettbewerbes wurde eine der Aufgaben in Englisch, Französisch, Spanisch und Italienisch gestellt und war in der gewählten Fremdsprache zu lösen. Die Schüler mussten also ein Team von „Sprach- und Mathematikfachleuten“ bilden, die diese Aufgabe gemeinsam lösten.
Das hat die Klasse 9c des Quenstedt – Gymnasiums, eine bunte Mischung aus NWT- und Sportprofil, sprachlichem und bilingualem Zug, prima gemeistert. Wir gratulieren zum zweiten Platz!
Ein ganz herzliches Dankeschön auch an Frau Dr. Rebecca Roy, die uns durch das tolle Programm moderierte und an das Friedrich-List-Gymnasium RT, das für eine leckere Bewirtung sorgte.

P1180886.JPG

P1180832.JPG

P1180827.JPG

P1180841.JPG

P1180860.JPG



Schlagworte:
Kategorie: Tagebuch
Veröffentlicht am 28. Juni 2018