Start > Aktuelles > Tagebuch > 2018 > 11 > Sportprofil Klasse 8, Exkursion nach Hausen

Datenschutz · Impressum

Sportprofil Klasse 8, Exkursion nach Hausen

Am Ende der Woche ist aus Textschnipseln folgende Ballade entstanden, die die Eindrücke  der SchülerInnen widerspiegeln:

IMG_20181019_115002.jpg



Morgens um acht, fuhren wir los,
die Vorfreude war natürlich schon furchtbar groß.
Es lief nicht alles rund leider waren nicht alle gesund.
Manche Fahrradketten sprangen heraus,
doch das machte uns gar nichts aus.
Als wir ankamen, waren alle fertig und verschwitzt
Und wollten duschen, ganz fix,
dann gab es kein Wasser mehr,
das freute keinen so sehr.
Zum Nachtisch gab es Milchreis zur Genüge,
doch das war für viele kein Vergnügen.
Abends schliefen wir ganz schnell ein,
denn die Betten waren wirklich fein.
Am nächsten Tag kletterten alle den Fels hinauf,
der Smiley war ganz wichtig, sonst gingen wir drauf.
Durch´s Spinnennetz mussten alle durch,
da lernte man Vertrauen und hatte keine Furcht.
Werwolf war das beliebteste Spiel,
doch das brachte nicht so viel,
denn viele spickten in der Nacht,
wenn die Werwölfe waren erwacht.
Später gingen alle früh ins Bett,
denn der morgige Tag wurde richtig fett.
Wir wachten morgens auf
und fuhren mit dem Bus hinaus.
Im Hochseilgarten hieß es: „Alter gibt es nicht“,
denn die Wand war schon in Sicht.
Jetzt gingen alle noch mal auf´s Clo,
denn wenn man auf der Himmelsleiter steht,
ist keiner mehr froh.
Herbstlaub, kein Müll, raschelt unter den Füßen
Der gelbe Sack lässt grüßen.
Die Zuckerdosen waren bei Herrn Mischner abzugeben,
wir mussten mit Früchtebrot vorlieb nehmen.
Später gab es Gekicher in der Nacht,
doch als Frau Ziegler kam, hat es sich ausgelacht.
Den Putzlappen braucht man,
um den Tisch abzuwischen,
und das Brotmesser, um das Frühstück zu richten.
Den Blumen vor der Hütte sagen wir Ade
und wünschen ihnen keinen Schnee.



Schlagworte:
Kategorie: Tagebuch
Veröffentlicht am 03. November 2018