Start > Aktuelles > Tagebuch > 2017 > 09 > Erlebnistag der Busbegleiter/innen als Jugendpreisträger 2017

Datenschutz · Impressum

Erlebnistag der Busbegleiter/innen als Jugendpreisträger 2017

Der Erlebnistag für die Preisträger des Jugendpreises der Bürgerstiftung Mössingen hatte es wahrlich in sich: Prall gefüllt war der Tag für die jungen Preisträger und er bot Einblicke hinter die Kulissen, die nicht alltäglich sind. Als Überraschung wurde die Gruppe von den Spitzen des Finanzministeriums, Ministerialdirektor Jörg Krauss, und des Innenministeriums, Staatssekretär Martin Jäger, in den Amtsräumen im neuen Schloss begrüßt. Besuch im Landtag, Besichtigung des Lagezentrums der Landesregierung, Einblicke in die kriminalistische Arbeit des Landeskriminalamtes und Ausblicke vom Stuttgarter Fernsehturm füllten den Tag restlos aus. „Junge Menschen engagieren sich gemeinnützig“, ist das Leitmotiv des Jugendpreises der Bürgerstiftung. Mit dem Erlebnistag als Bestandteil des Jugendpreises fand dieses herausragende Engagement eine besondere Anerkennung.

Anerkennung gab es für die Mössinger Jungen und Mädchen von höchster Stelle. Innenstaatssekretär Martin Jäger und der Amtschef des Finanzministeriums Jörg Krauss waren beeindruckt von den ausgezeichneten Leuchtturmprojekten und dankten den jungen Preisträgern herzlich für ihr gemeinnütziges ehrenamtliches Engagement. Nicht ohne die Bitte, sich auch weiterhin so vorbildlich zum Wohle der Allgemeinheit einzusetzen.

Im frisch renovierten Baden-Württembergischen Landtag durften die Teilnehmer auf den Abgeordnetensitzen in den ersten Reihen Platz nehmen und sich ganz als gewählte Volksvertreter fühlen. Die Regeln der Abstimmung im Landesparlament wurden bei der Wahl des „Ministerpräsidenten“ aus den Reihen der Besucher ganz praktisch angewandt. Die Gewählten nahmen nicht ohne Stolz ihre Funktionen und Plätze auf dem Präsidium und der Regierungsbank ein.

Hinter die Kulissen ging es dann bei der Besichtigung des „modernsten Lagezentrums Deutschlands“ im Innenministerium. Im Alltag laufen hier alle sicherheitsrelevanten Informationen aus und mit Auswirkungen auf die Lage in Baden-Württemberg zusammen. Wenn es in Baden-Württemberg zu größeren Schadensereignissen kommt, werden hier alle notwendigen Maßnahmen koordiniert. Unterstützt durch moderne Technik und organisatorisch gut vorbereitet kann von hier aus bei kritischen Ereignissen schnell und sachgerecht zur Gewährleistung der Sicherheit reagiert werden.

Beim Besuch im Landeskriminalamt wurde schnell klar, dass hier das Besondere der kriminalistischen Arbeit Alltag ist. Hier gab es Einblicke in die Arbeit dieser Zentralstelle für die Kriminalitätsbekämpfung, und die Untersuchungsmethoden in den Laboren der Kriminaltechnik lösten Erstaunen aus. Wie analysiert man neue Rauschgifte, wie sichert man unsichtbare Fingerspuren, wie überführt man Einbrecher mit Werkzeugspuren, waren anschaulich präsentierte Beispiele der detektivischen Arbeit in der Kriminaltechnik.

Nach so vielen Informationen ging es für die Mädchen und Jungen zum Abschluss auf den Stuttgarter Fernsehturm. Nach dem regenreichen Tag hatte der Himmel inzwischen aufgerissen. Dafür blies ein kräftiger Sturmwind auf gut 150m Höhe den Besuchern entgegen und man hatte alle Mühe, sich dem entgegenzustellen. Die Jugendlichen genossen es und hatten offensichtlich viel Spaß dabei, sich in den Wind zu legen.

Dieser prall gefüllte Erlebnistag konnte von der Bürgerstiftung mit freundlicher Unterstützung der Firma RöWa organisiert werden. Herzlichen Dank für die großzügige Spende! Weiter Bilder finden Sie auf der Homepage der Bürgerstiftung.



Schlagworte:
Kategorie: Tagebuch
Veröffentlicht am 15. September 2017